Freitag, 4. September 2015

mir ist so herbstlich zumute

Hallo ihr lieben Leser,

ich hab mich sehr über eure Kommentare zu meinem Häkelschal und auch zu unserem maritimen Schlafzimmer gefreut. 
Und so sommerlich leicht der letzte Post noch anmutete, so herbstlich wird es heute hier bei mir. 
Und auch die Temperaturen im Moment stimmen mich schon herbstlich ein, gerade einmal 10 Grad haben wir heute Morgen.
 



 
Aber ich mag den Herbst wirklich sehr. 
Ich liebe es, wie die Tage nun kürzer werden und man abends bald wieder bei Kerzenschein und sanftem Kaminbollern zusammen sitzen oder es sich mit einem gutem Buch gemütlich machen kann. Wenn das Laub sich bunt färbt und die verlorenen Blätter beim Waldspaziergang unter den Füßen rascheln. Ich freue mich darauf, mit meinen Kindern Kastanien-Männchen und Laternen zu basteln, einen Kürbis auszuschnitzen und den Hauseingang herbstlich zu dekorieren. 
Und ich hoffe auf einen goldenen Oktober mit milden, sonnigen Tagen. 


 



 
Außerdem ist der Herbst für mich wohl die kreativste Zeit des Jahres. Denn nun habe ich noch mehr Lust darauf, Wärmendes für den kommenden Winter zu häkeln und zu stricken, das gibt einach so ein gutes Gefühl.  Und natürlich gilt es wieder Weihnachtsüberraschungen für liebe Menschen vorzubereiten und schöne Dinge für das eigene Heim zu nähen.






Das erste herbstliche (oder sogar schon winterliche) Nähprojekt in diesem Jahr sind diese Tilda-Äpfelchen, die sich so schön dekorieren lassen und auch ein hübsches Mitbringsel sind. Und so hab ich gleich mal einen kleinen Berg davon genäht.





  Passend dazu hab ich dieses Gedicht gefunden:

Der Apfeltraum im Apfelbaum

 

Hoch in einem Apfelbaum
träumt‘ ein Apfel einen Traum.
„Ha! Der Schönste bin ich. Seht,
wie gut mir dieses Schönsein steht!
Rot die Backen, prall und rund,
zudem bin ich kerngesund.
Jeder, der mich sieht, ruft: ‚Oh!
diesen Apfel mag ich so!
Lieber Apfel, komm zu mir!
Mir gelüstet sehr nach dir.‘
Nicht mit mir. Ich rufe: ‚Pah!
Ich bin nicht für jeden da!'“
Sprach’s und streckte sein Gesicht
zu der Sonne hellem Licht.
Längst war’n alle Äpfel fort,
nur der Apfel hing noch dort
oben hoch in seinem Baum.
Wahr geworden war sein Traum.
Als der Winter zog ins Land,
man ihn dort noch immer fand.
Er hängt jetzt noch, welk, verfroren,
seine Schönheit ist verloren.

 

© Elke Bräunling





 Das Gedicht greift für mich das Thema Vergänglichkeit auf, wofür der Herbst an sich ja auch steht.
Und so ist diese Jahreszeit für mich auch eine nachdenkliche Zeit, eine Zeit der Besinnung, über das was war, das was ist und das was kommen wird. Und auch wenn das recht melancholisch klingt, so sind es doch auch viele positive Gedanken und Dankbarkeit für Erlebtes und Erfahrenes, zweite Chancen und neue Wege.





In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes, herbstliches (?) Wochenende,

eure Constance

Kommentare:

  1. Liebe Constance,
    auch Erste, hi,hi. Heut läuft es wie am Schnürchen mit uns zwei Hübschen. Deine Äpfel sind klasse, so richtig klasse und wie viele du gezaubert hast da könnte man ja glatt ein ganzes Bäumchen mit füllen. Du hast dir sozusagen deinen eigenen Apfelbaum, ohne Baum, genäht...grins..
    Klasse. Deinen Gedanken zum Herbst kann ich mich nur anschließen, ich liebe den Herbst, besonders den Goldenen. Alles wird ruhiger, gemütlicher und es kehrt eine gewisse Ruhe ein die es nur zu dieser Jahreszeit gibt. Den im Winter sind wir ja alle schon voll im Weihnachts-Modus und haben alle Hände voll zu tun mit all unseren Vorhaben fertig zu werden. Zumindest geht es mir so. Dabei fällt mir ein schönes Zitat aus Japan ein:
    " Nur aus einem unbewegt stillen Herzen kann etwas Vollkommenes aufblühen".
    In diesem Sinne wünsche ich uns allen viele kreative Ideen und diese besondere Stille im Herzen.
    Tausend Küsse Deine Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Constance,
    die Äpfelchen würde ich direkt aufsammeln ;O) Überlege auch schon ein, zwei Kürbisse nach deiner Anleitung zu machen... dann wünsche ich uns einen goldenen Oktober :O) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  3. ohhhhh constance ....was sind die äpfelchen schön ....sehr schön !!
    darf ich fragen was du als stiel genommen hast ??
    ich wünsche dir auch ein herbstliches und kreatives wochenende :-)

    sei ganz lieb gegrüßt aus dem kleinen naehtempel

    birgit

    p.s. meine 2. dresdner plate ist auch fertig :-)
    auch wieder nicht 100 % aaaaaaaaabär ein unikat ........wie ich :-) :-) :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe diese Äpfelchen auch und deine sehen hinreißend aus. In dem Korb gefallen sie mir unheimlich gut. Schöne Stoffe hast du verwendet.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebe Constance,
    deine Äpfelchen sind Zucker und ich liebe den Herbst genau so wie du :-)
    Ich genieße den Rückzug der Natur und den eigenen mit gemütlichen Stunden in der warmen Stube. Dein Gedicht kannte ich noch nicht und finde es klasse!!
    *danke* dir für diesen schönen Post und grüße dich gaaaaanz <3lich :0)

    AntwortenLöschen
  6. Oh liebe Constance,
    deine Äpfelchen sind Zucker und ich liebe den Herbst genau so wie du :-)
    Ich genieße den Rückzug der Natur und den eigenen mit gemütlichen Stunden in der warmen Stube. Dein Gedicht kannte ich noch nicht und finde es klasse!!
    *danke* dir für diesen schönen Post und grüße dich gaaaaanz <3lich :0)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Constance-

    deine Äpfelchen sehen ja süß aus! Ich liebe auch den herbst- so heisse Temperaturen wie diesem Sommer sind auch nicht mein Fall

    Lass es Dir gut gehen----- Morgen Früh gehts ab nach Bayern!

    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Constanze
    Na du warst aber fleißig....solche Äpfel und Kürbisse möchte ich auch noch nähen und zwar bevor der Herbst vorbei ist 😀 mal schauen ob das klappt....hab ein schönes Wochenende ...
    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Constanze ...
    Deine Apfelparade sieht wunderschön aus ...und passen perfekt in die jetzige Zeit . Auch hier macht sich der Herbst bemerkbar , die Farben im Garten werden anders , morgens liegt Reif auf den Feldern und die Luft riecht einfach herbstlich. Ich mag den Herbst auch.imGrunde hat jede Jahreszeit ihren Charme . Aber ich bin nicht so der Hitzetyp. Etwas Wärme gern.. Aber nicht 30 Grad .
    Auch die besinnlichen Stunden im warmen Wohnzimmer genieße ich und freue mich über jedenTag den ich erlebe :)
    Schicke Dir herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  10. Du hast schon recht, so langsam herbstelt es wirklich.
    Für mich geht der Herbst definitiv los, wenn die Kastanien von den Bäumen in unserer Straße fallen.
    Die Äpfel gefallen mir auch sehr.
    Hab ein schönes Wochenende! LG Angela

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Conni
    da hast Du ja schon wieder so fleißig gewerkelt. Die Äpfelchen sind bezaubernd, am besten gefallen mir die kleinen Muster und dein Gedicht paßt so schön für den Herbst.
    LG Mama

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Constance,

    Wunderschön, deine Tilda Äpfelchen! Ist bei mir schon ein paar Jährchen her, dass ich die genäht hab... Da eine Stoffe, die du dafür gewählt hast, find ich sehr hübsch.

    Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Constance,

    deine Äpfel finde ich allesamt klasse. Ich selbst freue mich jedes Jahr auf die Apfelzeit, da ich in den letzten Jahren nur noch einheimische esse. Denn die gekauften, gespritzten schmecken mir nicht, und wegen einer Kreuzallergie könnte ich sie auch nicht problemlos mit Schale essen.

    Wir haben im Garten zwei Apfelbäume, die tragen dieses Jahr für ihre Größe reichlich. Und sie schmecken so gut.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  14. liebe Constance, eine richtig lyrische Seite, die ich noch gar nicht an dir kannte, zeigst du in diesem schönen post mit deinen wunderschönen Handarbeiten.
    Schön sind deine Gedanken zum Herbst!

    Die Äpfelchen sind wirklich goldig und passen jetzt so schön mit ihren fröhlichen Farben.
    Alles Liebe für dich, deine cornelia

    AntwortenLöschen

Hab ganz lieben Dank für deinen Kommentar.